Die neue Aufgabe findest du hier

Liebe Schülerin, lieber Schüler!

 

Als Tinte wird in der Regel eine farbige Lösung zum Schreiben oder Malen bezeichnet. Für die blaue Füllertinte gibt es zur Korrektur den „Tintenkiller“. Rundi hat nun „Zaubermaler“ im Schreibwarenladen gesehen, deren Far-ben durch einen „MagicPen“ verändert werden.


Wie funktioniert dieser Trick? Dazu sollte es doch wieder viele interessante Experimente geben.


Ich wünsche dir dabei viel Spaß! Auf deine Ergebnisse bin ich jetzt schon gespannt. Die Aufgaben müssen je nach Alter bearbeitet werden. Natürlich kannst du auch diesmal deine Ergebnisse mit Zeichnungen oder Fotos illustrieren. Besonders spannend würde ich es finden, wenn du die Untersuchungen durch selbst geplante Versuche und deren Auswertung ergänzt.

 

Am Ende der Seite kannst du das Aufgabenblatt sowie das Deckblatt auf deinen Rechner laden.



Beachte bitte vor dem Experimentieren die folgenden Hinweise! (Teilnahmebedingungen)

  1.    Bevor du mit dem Experimentieren anfängst, sprich mit deinen Eltern darüber.
  2.    Du kannst gern mit einem Freund oder einer Freundin zusammen experimentieren. Allerdings muss jeder eine eigenständige Arbeit einreichen.
  3.    Hefte dieses Deckblatt fest vor deine Lösungen.
  4.    Verpacke deine Lösungen nicht in Sichthüllen oder Mappen.
  5.    Sende uns deine Lösungen nicht auf DVD, CD, als Video, E-Mail oder Fax.
  6.    Aus organisatorischen Gründen ist eine Rücksendung deiner Arbeit nicht möglich.
  7.    Beachte, dass deine Einsendung ausreichend frankiert ist.
  8.    Deine Daten werden nur für den Wettbewerb gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben.
  9.    Deine Eltern sind mit einer möglichen Veröffentlichung deines Namens und deiner Arbeit im Internet auf der Seite www.chemkids.de einverstanden.

    Wir bitten den Einsendeschluss 30.11.2018 zu beachten!

     

     

    Rundis Zaubertinte

    Rundi hat einen besonderen Filzstift bekommen. Mit Hilfe eines zusätzlichen „Zauberstifts“ kann man dessen Farbe verändern. Das Prinzip erinnert ihn an die blaue Füllertinte und seinen Tintenkiller. Vielleicht reagiert die Tinte einfach „sauer“ und verschwindet deshalb, denkt er sich.

    Jetzt ist Rundis Neugierde geweckt.

    ?    Kann man auch mit anderen Lösungen die blaue Tinte löschen?

    ?    Werden andersfarbige Tinten ebenfalls „gekillt“?

    ?    Ist Rundis Hypothese, dass die Tinte „sauer“ reagiert, richtig?

    Du benötigst: Tintenpatronen (mindestens drei verschiedene Farben: z.B. blau, grün rot), einen Tintenkiller, Pinsel, Zeichenkarton aus dem Schreibwarenladen; Iod-Salbe aus der Apotheke; „Kloß-Weiß“ (z.B. Knödelhilfe® Haco), Natron- und Zitronensäure-Tütchen (Backzutaten aus dem Supermarkt), Papiertaschentücher.

    Außerdem benötigst du eine „Mischpalette“ und kleine Gefäße aus der Küche sowie Geduld und Geschick.

    Vorbereitungen:

    Ø  Löse in drei kleinen Gefäßen jeweils einen gestrichenen Teelöffel (TL) des Feststoffs in 2 TL voll Wasser.

    Reagenz a: „Kloß-Weiß-Lösung“          1 TL Kloß-Weiß in 2 TL Wasser

    Reagenz b: „Natron-Lösung“                1 TL Natron in 2 TL Wasser

    Reagenz c: „Zitronensäure-Lösung“     1 TL Zitronensäure in 2 TL Wasser

     

    Experimente:

    A1   Mische ein erbsengroßes Stück Iod-Salbe mit 1 TL Wasser in einem kleinen Gefäß. Male einen Strich auf ein Blatt weißes Papier und lasse ihn trocknen.

           Teste den Tintenkiller sowie die vorbereiteten Reagenzien a, b und c, indem du den Strich an verschieden Stellen übermalst.

    A2   Mische 1 Tropfen (Tr) blaue Tinte  mit 1 TL Wasser. Verfahre wie bei A1.

    A3   Untersuche zwei weitere Tintenfarben auf die gleiche Weise.

    B     Stelle aus Iod-Salbe, 1 Tr blauer Tinte und etwas Wasser ein Gemisch her. Untersuche einen Strich dieses Gemischs wie bei A1 beschrieben.

    C1   Gib 2 Tr vom Iod/Tinten-Gemisch aus Experiment B auf ein Papiertaschentuch und lass den Fleck trocknen.

    Drehe aus einem 1 cm breiten Taschentuchstreifen einen Docht. Steche mit einem Zahnstocher in den „Tintenklecks“ mittig ein kleines Loch, um den Docht darin zu befestigen. Spanne das Taschentuch nun mit einem Gummi so über ein mit Wasser gefülltes Glas, dass der Docht die Flüssigkeit aufsaugt.

    Beende die Chromatographie, sobald die Flüssigkeitsfront den Rand des Glases erreicht hat. Lasse das Chromatogramm trocknen.

    C2  Teste die Wirkung der Reagenzien a, b und c auf das Chromatogramm.

     

    Aufgabe für alle:

    1.     Führe die Experimente A und B durch. Dokumentiere deine Beobachtungen.

    2.     Überlege dir, wie man eine geheime Nachricht schreiben und sie mit Tinte sichtbar machen kann. Verrate Rundi deine beste Variante.

    Aufgaben ab Klasse 5:

    3.     Führe zusätzlich das Experiment C durch und werte es aus.

    4.     Beantworte Rundis Fragen.

    Weitere Aufgaben ab Klasse 7:

    5.     Untersuche systematisch zwei weitere Farbstoffe (z.B. Filzstift, Leuchtstift. Holunderbeersaft, ...), ob sie sich zum Herstellen einer „Zaubertinte“ eignen.

    6.     Stelle mindestens zwei „Zaubertinten“ her. Erkläre Rundi, warum sich der jeweilige Farbton ändert.

     

     

     

     

     

    Download neue Aufgabe & Deckblatt

    Neue Aufgabe

     

    Deckblatt Worddatei

     

     

     

     

    Lizenzbedingungen

    Alle Chemkids-Aufgaben sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht kommerziell 4.0 International Lizenz.

    Dieses bedeutet, dass alle Chemkids-Aufgaben frei für schulische und private Zwecke verwendet werden dürfen, auch in veränderten Fassungen. Chemkids muss aber als Urheber des Originals erkennbar sein.

    Auch Rundi wünscht Euch bei der neuen cleveren Aufgabe viel Spaß und maximalen Erfolg.

    Lösungen und Herangehensweisen der Vorjahre findest du hier

    Praktische Ergebnisse der Frühjahrsrunde 2010/11