Preisverleihung in Thüringen

 

 

Mit Rundi in die Molekulare Küche und die Untersuchung von Chlorophyll

 

Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 4 bis 8 wurden im vergangenen Schuljahr mit dem Experimentalwettbewerb Chemkids wieder angeregt, sich mit naturwissenschaftlichen Phänomenen zu beschäftigen.

In der ersten Wettbewerbsrunde im Herbst des Schuljahres 2016/2017 kochten die Schüler molekular, d.h. sie sie beschäftigten sich mit den Grundbestandteilen Natriumalginat und Calciumlactat. Dabei wurde auch der Einfluss unterschiedlicher Mineralwassersorten auf die Gelkugelbildung untersucht. Obwohl es zum Teil Probleme mit der Materialbeschaffung gab und es demzufolge weniger Teilnehmer als in den Vorjahren gab, konnten man auch bei den Arbeiten erkennen, dass es den Schülerinnen und Schülern viel Spaß bereitete. Dies zeigte sich auch bei den eigenen kreativen Rezepten für die molekulare Küche. Wie es sich für einen Thüringer gehört, wurde auch von einem Nordhäuser Schüler das Sonntagsessen, bestehend aus Klößen, Gulasch und Sauerkraut in kleine Gelkügelchen umgewandelt.
Bei der Frühjahrsrunde standen Experimente rund um das Chlorophyll aus frischer Petersilie im Mittelpunkt. Neben der Erstellung eines Papierchromatogramms unter-suchten die Teilnehmer, was eine mitgekochte Kupfermünze für das Aussehen des grünen Gemüses bewirkt.
Insgesamt beteiligten sich 927 Thüringer Schülerinnen und Schüler aus 13 Grund-schulen, 58 Regelschulen, 2 Gesamtschulen, 5 Gemeinschaftsschulen, 38 Gymnasien sowie den Deutschen Schulen in Kairo und Helsinki am Wettbewerb. Davon waren 413 Jungen und 514 Mädchen. 215 Teilnehmer absolvierten beide Runden, davon 18 beide Male sehr erfolgreich.
Die eingesandten Arbeiten wurden von einer Jury aus Thüringer Chemielehrern bewertet. Alle Kinder erhielten eine Urkunde. Die besseren Arbeiten wurden zusätzlich mit einem kleinen Präsent prämiert und die besten 76 Wettbewerbsteilnehmer sind am 19. August 2017 mit ihren Eltern und Geschwistern zur Auszeichnungsveranstaltung in der Hochschule Nordhausen eingeladen.
Nach einigen Grußworten an die Schülerinnen und Schüler durch den Präsidenten der Hochschule Nordhausen, Herrn Prof. Jörg Wagner, durch den Geschäftsführer der Akzo Nobel Functional Chemicals GmbH Greiz, Herrn Klaus Kuhlage, die Vertreterin der Nordostchemie Berlin, Frau Dr. Jana Scheunemann sowie einer Auswertung des Wettbewerbsjahres durch den Wettbewerbsleiter Thüringen, Herrn Frank Herrmann, erwartete alle ein spannender Experimentalvortrag, der von Frau Petzold und Frau Kloß von der Hochschule präsentiert wurde.
Anschließend erhielten die Wettbewerbssieger Buch- und Sachpreise. Mit dem Hauptpreis, einem dreitägigen Praktikum an der Fachhochschule Merseburg, wurden die 10 Besten aus den 7. und 8. Klassen ausgezeichnet. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt werden sie dort vom 10. bis 13. Oktober 2017 experimentieren.
Jessica Grünbein (Staatliche Regelschule Hörselberg-Hainich) und Magnus Köt-schau (Humboldtgymnasium Nordhausen) nehmen am bundesweiten Schülerpraktikum an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz vom 24. bis 28. September 2017 teil, welches vom Förderverein Chemieolympiade e. V. organisiert wird.
Ebenso wurden die engagiertesten Schulen geehrt.
Zum Abschluss lud die Akzo Nobel Functional Chemicals GmbH & Co. KG Greiz zu einem Imbiss ein. 

 

  

Bilder zur Preisverleihung erhaltet ihr »hier