Preisverleihung in Thüringen

 

 

Mit Rundi bei der Untersuchung von Waschnüssen und in Rundis Tee-Labor

 

Auch im Schuljahr 2015/16 wurden mit dem Experimentalwettbewerb Chemkids Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 4 bis 8 angeregt, sich mit naturwissenschaftlichen Phänomenen zu beschäftigen.

In der ersten Wettbewerbsrunde im Herbst des Schuljahres 2015/2016 erforschten die Schüler die Waschwirkung von Rosskastanien sowie anderer Nüsse. Weiterhin beschäftigten sie sich mit dem Phänomen der Oberflächenspannung von Wasser unter anderem auf einer selbst hergestellten Stearinplatte.
In der Frühjahrsrunde ging es dann in Rundis Tee-Labor, wo Aussehen und Geschmack von Grünem Tee bei der Veränderung verschiedener Einflussgrüßen wie Temperatur und Ziehzeit untersucht wurden. Durch einen unterschiedlichen Gehalt von Calcium verschiedener Mineralwässer und dem daraus zubereiteten Tees konnten die Schülerinnen und Schüler eine Abschätzung der Kalkgehalts des Leitungswassers vornehmen.
Insgesamt beteiligten sich 1359 Thüringer Schülerinnen und Schüler aus 9 Grundschulen, 8 Regelschulen, 3 Gesamtschulen, 8 Gemeinschaftsschulen, 41 Gymnasien sowie der Deutschen Schulen in Kairo am Wettbewerb. Davon waren 636 Jungen und 723 Mädchen. 219 Teilnehmer absolvierten beide Runden, davon 20 beide Male sehr erfolgreich.
Die eingesandten Arbeiten wurden von einer Jury aus Thüringer Chemielehrern bewertet. Alle Kinder erhielten eine Urkunde. Die besseren Arbeiten wurden zusätzlich mit einem kleinen Präsent prämiert und die besten 92 Wettbewerbsteilnehmer sind am 20. August 2016 mit ihren Eltern und Geschwistern zur Auszeichnungsveranstaltung nach Altenburg eingeladen.
Nach einigen Grußworten an die Schülerinnen und Schüler durch die Bildungsministerin des Freistaats Thüringen, Frau Dr. Birgit Klaubert, durch den Geschäftsführer der Akzo Nobel Functional Chemicals GmbH Greiz, Herrn Klaus Kuhlage, die Vertreterin der Nordostchemie Berlin, Frau Dr. Jana Scheunemann sowie einer Auswertung des Wettbewerbsjahres durch den Wettbewerbsleiter Thüringen, Herrn Frank Herrmann, erwartete alle ein spannender Experimentalvortrag zum Thema „Das Salz in der Suppe“ von Herrn Dr. Gerhard Heywang, Bergisch Gladbach.
Anschließend erhielten die Wettbewerbssieger Buch- und Sachpreise. Mit dem Hauptpreis, einem dreitägigen Praktikum an der Fachhochschule Merseburg, wurden die 10 Besten aus den 7. und 8. Klassen ausgezeichnet. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt werden sie dort vom 12. bis 14. Oktober 2016 experimentieren.
Jannik Albrecht (Gemeinschaftsschule „Am Rennsteig“ Schalkau); Johanna Kanngießer (Staatliche Regelschule „Petersbergschule“ Nordhausen) und Anne Petzold (Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasium Weida) nehmen am bundesweiten Schüler-praktikum an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz vom 25. bis 29. September 2016 teil, welches vom Förderverein Chemieolympiade e. V. organisiert wird.
Ebenso wurden die engagiertesten Schulen geehrt.
Zum Abschluss lud die Akzo Nobel Functional Chemicals GmbH & Co. KG Greiz zu einem Imbiss ein. 

  

Bilder zur Preisverleihung erhaltet ihr »hier